München, den 19. November 2009

Complianceforum.de im Gespräch mit Claude Asselborn, Leiter  Legal-Reporting & -Controlling und Compliance-Officer, cominvest Asset Mangement S.A., Luxemburg

1) Welche Möglichkeiten und Wege gibt es, um Compliance Officer in Luxemburg zu werden?

Der Compliance-Officer wird von der Gesellschaft bestimmt und ist der Aufsichtsbehörde CSSF mit Lebenslauf anzuzeigen. Hieraufhin erfolgt eine Genehmigung durch die Aufsichtsbehörde.

2) Welche Aufgaben haben Sie als Compliance Officer bei der Cominvest bzw. Allianz Global Investors?

Die Compliance-Funktion wird als eine unabhängige Funktion definiert, deren Zielsetzung darin besteht, das Compliance-Risiko der Gesellschaft zu identifizieren und zu bewerten, sowie die Geschäftsleitung beim Management und bei der Kontrolle dieses Risikos zu unterstützen. Sie erstattet Bericht an die Geschäftsleitung und im Bedarfsfall an den Verwaltungsrat, und steht der Geschäftsleitung als Berater zur Seite.

Unter Compliance-Risiko versteht man das Risiko von Schäden, die die Gesellschaft aufgrund der Tatsache erleiden kann, dass die Aktivitäten nicht entsprechend den geltenden Normen ausgeübt werden. Es kann verschiedenartige Risiken beinhalten, wie etwa die Rufgefährdung, das gesetzliche Risiko, das Risiko von Rechtsstreitigkeiten, das Risiko von Sanktionen sowie bestimmte Aspekte des operationellen Risikos, und zwar im Zusammenhang mit der Gesamtheit der Aktivitäten der Gesellschaft.

Unter geltenden Normen sind in diesem Zusammenhang alle Regeln zu verstehen, denen das Institut bei der Ausübung seiner Aktivitäten auf den verschiedenen Märkten unterliegt, insbesondere:

die Gesetze, Verordnungen und Rundschreiben, die den Zugang zum Finanzsektor und die Ausübung der Aktivitäten der Banken und/ oder der Professionellen des Finanzsektors regeln;

die Gesetze und Rundschreiben bezüglich der Berufspflichten, d.h. die Regeln zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus sowie die Verhaltensregeln des Finanzsektors (um beispielsweise Insidervergehen und Kursmanipulationen zu vermeiden) und die Regeln betreffend den Schutz der Anleger.

Zum Zwecke der Bewertung des Compliance-Risikos sind ebenfalls die internen Verhaltens- oder Berufsordnungen sowie die Kodexe der Berufsverbände und der Finanzmärkte (Börsen oder andere geregelte Märkte) zu berücksichtigen.

Die Compliance-Funktion sorgt zudem dafür, dass die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden, interne Richtlinien und Verfahrensweisen im Bereich der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung einzuführen und deren ordnungsgemäße Anwendung sicherzustellen.

 

Speziell sind bei der cominvest S.A. folgende Aufgaben zu sehen:

Informationsmanagement

Anti-Geldwäsche/ -Terrorismusfinanzierung

Mitarbeiter-Compliance

Reklamations-Management

Sicherheit und Gesundheit

Datenschutz

MiFID

Market Timing/ Late Trading

 

3) Wie werden Mitarbeiter zu Compliancethemen sensibilisiert und geschult?

In regelmäßiger Frequenz werden Mitarbeiter zu Compliance-Themen geschult (Abstufung geht von alle Jahre, alle 2 Jahre bis alle 3 Jahre). Mitarbeiter des Transfer Agent z.B. werden jährlich zu Anti-Geldwäsche und -Terrorismusfinanzierung geschult.

4) Welche Werkzeuge und Instrumente unterstützen den Compliance Officer in seiner täglichen Arbeit?

Diverse Datenbanken, Internetrecherche, World-Check, SAFE-WATCH, ...


5) Was war das bisher interessanteste Complianceprojekt in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Erstellung des Local Compliance Manual. Bei der cominvest S.A. umfasst dieses Werk 84 Seiten.


Das Interview führte Christian Koch.